Lebenszyklus einer Honigbiene

Eine Arbeiterin in einem Bienenstaat wird nur 35 Tage alt, wenn es sich um eine Sommerbiene handelt. Eine Winterbiene wird deutlich älter, ca. 9 Monate und versorgt die Bienenkönigin im Winter mit Nahrung und Wärme. Die Sommerbiene hat je nach Lebenszyklus verschiedene Aufgaben. Nach dem Schlupf muss sie die Wabenzellen für den neuen Schlupf reinigen und vorbereiten. Weiterhin ist sie für die Versorgung des Nachwuchses verantwortlich. Ab dem ca 13. Tag ist sie mit dem Wabenbau beschäftigt. Ab dem 18. Tag übernimmt die Arbeiterin den Nektar, verarbeitet diesen zu Honig, nimmt Pollen an und lagert diese ein. Bis zum 21. Tag darf sich die fleißige Arbeiterin noch als Wächterin am Eingang der Beute beweisen. Sie ist auch schon mal draußen gewesen und hat sich eingeflogen. Ab dem 22. Tag fliegt sie bis zu 10 km um Nektar und Pollen für sich selber und für das Volk einzusammeln.

gut sichtbare Bienenkönigin

Der Bienenstaat besteht aus einer Bienenkönigin, den Arbeiterinnen, den männlichen Bienen, die Drohnen genannt werden, und dem Nachwuchs.