Honig Impfen? Warum wird das gemacht?

Schon einmal davon gehört, dass Honig geimpft werden soll? Ein Honig, besonders aus der Frühtracht hat einen hohen Glukoseanteil. Der sorgt dafür, dass der Honig auskristallisiert und auch noch im Glas hart wird. Wir Imker rühren den Honig, damit die Kristalle zerschlagen werden und der Honig eine homogene Masse erhält und nicht ganz so fest sondern cremig wird.

Bei Sommerhonigen ist der Glukose (Traubenzuckeranteil) viel geringer. Hier überwiegt der Fruktose Anteil. Dies bedeutet, dass der Honig flüssig bleibt. Möchten wir dennoch einen cremigen Sommerhonig herstellen, dann wird dieser mit einem kleinen Anteil vom Frühtrachthonig geimpft. Hier sind ja schon die Kristalle vorhanden. Jetzt wird dieser dem Sommerhonig bis zu 10 % Anteil hinzugefügt. Eher weniger, wenn man einen Sortenhonig beibehalten möchte. Hier nimmt man einen Anteil von ca. 3%.

Jetzt wird dieser Honig mehrmals am Tag gerührt. Das ganze Prozedere kann bis zu fünf Tagen andauern. Jetzt kristallisiert auch der Sommerhonig und kann cremig abgefüllt werden.