Der Bienenstaat, das Bienenvolk oder auch der Bien als gemeinsame Einheit

Der Bienenstaat funktioniert nur wenn auch eine Bienenkönigin vorhanden ist. Ohne Arbeiterbienen würde die Königin nicht überlebensfähig sein und würde alleine zu Grunde gehen. Sie benötigt Hilfe, um zu überleben. Die Königin sorgt aber dafür, dass ein Volk wächst und es genug Arbeiterinnen gibt. Hierzu legt eine Bienenkönigin bis zu 3000 Eier täglich.

Aber wir fangen mal von vorne an: Es ist ähnlich wie die Frage was zuerst vorhanden war. Das Huhn oder das Ei? Eine Königin ist nicht von Anfang an im Bienenstaat. Sie wird von den Arbeiterinnen herangezogen. Wie jetzt?

Eine Königin kann von den Arbeiterinnen erschaffen werden. Hierzu wählt das Gefolge, eine bestimmte junge Made, die von einer Königin gelegt wurde (und das ist die Voraussetzung) aus und füttert diese ausschließlich mit GeleeRoyal. Diese Made entstammt einem gelegten Ei und ist nicht älter als 3-5 Tage.

GeleeRoyal wird von den Bienen aus Pollen hergestellt und ist besonders Proteinreich. Diese ausgewählte junge Made wächst besonders groß heran und kann zu einer neuen Regentin heranwachsen. Solch eine Made wird 9 Tage mit dem Königinnenfutter versorgt und die Bienen halten in Ihrem Brutraum die entsprechende Wärme, damit der Nachwuchs nicht erfriert.

Nach 9 Tagen spinnt sich die Made komplett ein und bleibt noch ca. 7 Tage in dieser Entwicklung bis dann eine neue Königin schlüpft. Die alte Königin nimmt einen Teil des Volkes und verlässt das Bienenhaus. Ein Schwarm ist entstanden! Die alte Königin macht der jungen Platz im alten Bienenhaus. So stellt sich die natürliche Vermehrung der Honigbiene dar.

Die junge Königin muss noch zum Begattungsflug. Sie fliegt bei schönem Wetter aus und wird von den umfliegenden Drohnen (das sind die männlichen Bienen) begattet. Nach erfolgreicher Begattung fliegt diese dann zurück in Ihren Stock und fängt an täglich Eier zu legen. Diese neuen Maden werden aber nicht mit GeleeRoyal gefüttert und werden Ihre Arbeiterinnen oder auch neue Drohnen.

Eine Arbeiterin benötigt aber nicht 16 Tage bis zum Schlüpfen, wie es die Königin gemacht hat, sondern 21 Tage. Erst nach 3 Wochen ist eine Arbeiterin geboren und wird in den Sommermonaten vielleicht 30-40 Tage leben. Dann ist sie schon wieder verstorben. Damit es genügend Nachwuchs gibt muss die Königin immer fleißig Eier legen, damit die Volksgröße nicht schwächer wird.

Eine Arbeiterin hat Ihren Namen wohl mit Achtung verdient, denn Sie macht wirklich nichts anderes und das von Geburt an.

Ist eine Arbeiterin geschlüfpt, ist Ihre erste Amtshandlung das Reinigen der Geburtsstätte. Im Anschluss nimmt sie Honig von den anderen Bienen an und wird zur Ammenbiene und pflegt den anderen Nachwuchs und füttert diesen. Nach dem 10 Tag übernimmt diese Arbeiterin dann andere Aufgaben.

Sie ist jetzt eine Baubiene und baut neue Waben, da sich Ihre Wachsdrüsen jetzt vervollständigt haben. Sie geht auch immer näher Richtung Flugloch und trägt zur Klimatisierung des Bienenstocks bei. Sie übernimmt auch Pollen und Honig und überreicht diesen den Ammenbienen.

Nach dem 19. Lebenstag haben sich die Giftdrüsen komplett ausgebildet und jetzt ist die Arbeiterin eine Wächterbiene und verteidigt den Stock. Hierbei verläßt die junge Biene auch schon mal das Bienenhaus und macht Ihre ersten Flugübungen. Ab dem 22 Tag fliegt die Biene dann aus und trägt Pollen und Nektar ein. Jetzt fliegt die Biene meistens nur noch eine Woche. Sie fliegt bis zu 20x täglich aus und ein und versorgt den Staat mit Nahrung bis das sie stirbt.

Traurig aber wahr!


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.